Andrej Korsakov

Andrej Korsakov.

Diese Seite ist meinem Vater Andrej Korsakov (1946-1991) gewidmet, einem herausragenden Violinisten, der auf der ganzen Welt Konzerte gab. Er wurde in eine Musikerfamilie hineingeboren, studierte bei Leonid Kogan, gewann Preise bei zahlreichen Wettbewerben (Genf, Montreal, Moskau, Brüssel, Paris) und wurde später der Gründer und künstlerische Leiter des Kammerensembles „Concertino". Andrej Korsakov unterrichtete Violine am Moskauer Konservatorium und leitete Seminare an der International Academy of Music Art in Frankreich. Von 1989 bis zu seinem frühen Tod im Jahre 1991 war er Chefdirigent des Russischen Kammerorchesters. Die Violine, die er die letzten 20 Jahre spielte, wurde von Francesco Ruggieri (1695) gebaut.

Andrej Korsakov

Die seltenen Unterrichtsstunden, die ich von meinem Vater bekam, brachten mir viel Inspiration und Liebe zur Musik und zur Violine. Er war ein sehr anspruchsvoller Lehrer mit phänomenalen Ohren, der hören konnte, wenn ich eine falsche Note spielte, während er zwei Räume weiter Violine übte. Einen großen Teil meines geigerischen Stils schulde ich auf jeden Fall seiner anhaltenden aber fairen Kritik - allerdings ist das Geigespielen immer noch nicht so einfach, wie es vielleicht aussieht!

artikel.jpg.

Die Violinkunst meines Vaters war ein perfektes Beispiel für die berühmte russische Violinschule und seine starke musikalische Persönlichkeit, was sich in seinen Aufnahmen zeigt. Sein liebstes Konzert war das von P. Tschaikowsky, und es gelang ihm, es über 300 Mal aufzuführen. Für mich wird er immer einer der besten Violinisten aller Zeiten bleiben.